Besiedlung der Abwesenheit

Die Untersuchung des prekären Orts menschlichen Seins ist ein Lebensthema des Künstlers Dieter Rübsaamen.

„Das Gefühl der Welt als begrenztes Ganzes ist das Mystische.“
(Wittgenstein, 6.45 T.L.P)

Dieter Rübsaamen stellt seit über 60 Jahren im In- und Ausland aus. Anlässlich seines 80. Geburtstages sind ausgewählte Bilder aus verschiedenen Zyklen zu sehen.

In thematischen Werkgruppen untersucht Dieter Rübsaamen die Vielschichtigkeit komplexer Systeme. Mit den Philosophen Ludwig Wittgenstein und Friedrich Nietzsche verweist er auf die Grenzen der Erkenntnis und der Sprache und interpretiert die Erfahrung des Ungewissen als eine Konstante der menschlichen Existenz.

Dieter Rübsaamen arbeitet interdisziplinär und nimmt auch Bezug auf Erkenntnisse der Teilchenphysik, der Hirnforschung und der Literatur. Dem Künstler geht es um die Bildmacht der Sprache und die Sprachkraft der Bilder. Viele Exponate weisen direkte oder indirekte Beziehungen zu Suchbewegungen der Religionen auf.

Dieter Rübsaamen, geboren 1937 in Wiesbaden, arbeitet seit 1957 künstlerisch. Der promovierte Jurist war jahrzehntelang in der Kulturverwaltung tätig. Als Künstler ist er bewusster Autodidakt. Seit 1962 hat er sein inzwischen weit über 3000 Bilder umfassendes Werk in über 100 Ausstellungen im In- und Ausland ausgestellt. 1990 erhielt er ein Kunststipendium der Stadt Bonn. Er ist Träger der August-Macke-Medaille. Dieter Rübsaamen lebt seit 1967 in Bonn.


Öffnungszeiten der Ausstellung
Mo. - Do.9.00 - 16.30 UhrWeitere Termine,
auch am Wochenende,
nach Absprache. 

Fr.9.00 – 13.30 Uhr

Führungen auf Anfrage. Der Eintritt sowie die Teilnahme an Führungen sind frei.

Kontakt

CJD Bonn Godesberg
Mandelbaumweg 2
53177 Bonn
Telefon: +49 (0) 228 95 23 200
Fax: +49 (0) 228 95 23 250

cjd.godesberg.info@cjd.de

Ihr Weg zu uns